Montag, 7. Februar 2011

Pejd's Montagstipp: Berliner Rezept

Ziemlich sicher nicht ganz so fettarm wie die Apfelmuffins, doch bestimmt eine Sünde wert und ausserdem werden sie uns momentan überall wortwörtlich vor die Nase gehalten. Höchste Zeit also, mal welche selbst zu backen. Wir reden natürlich von den Berlinern. :)



Zutaten

200ml Milch
100g   Butter oder Margarine
500g   Mehl
1Pkg. Trockenbackhefe
30g    Zucker
1Pkg. Vanillezucker
1TL    Salz
2       grosse Eier
~2l     Öl zum Ausbacken
etwas Puderzucker

DIY-Tutorial




1. Zutaten












 2. Milch erwärmen und die Butter darin auflösen












3. Mehl in eine Rührschüssel sieben und sorgfältig mit der Hefe vermischen













4.  Übrige Zutaten und die warme Milch-Fett-Mischung hinzufügen und alles mit einem Handrührgerät kurz auf niedrigster Stufe verrühren, dann auf höchster Stufe in etwa 5 Minuten zu einem glatten Teig verarbeiten














 
 5.  Den Teig zugedeckt an einem warmen Ort so lange gehen lassen, bis er sich sichtbar vergrößert hat













 6. Nun tennisballgrosse Klösse formen und zugedeckt nochmals etwas aufgehen lassen


 7. Öl auf 180Grad erhitzen (wenn sich Bläschen an einer Holzkelle bilden) und die Klösse beidseitig darin frittieren











8. Mit Haushaltspapier das Öl von den Klössen abtupfen und abkühlen lassen. Danach einen Weg und in der Mitte ein Loch formen (z.B. mit einer Stricknadel, Fonduegabel etc.) und mit einem Trichter vorsichtig etwas Konfitüre hineingeben. Nun noch etwas Puderzucker drüberstreuen und reinbeissen. :D



Kommentare:

Ariana hat gesagt…

Das sieht echt superlecker aus - ich wusste gar nicht, dass man die so einfach selber machen kann. Bei Öl habe ich allerdings immer Angst, dass es sich plötzlich entzündet, weil es zu warm wurde oder so - könnte man die auch backen?
Liebe Grüsse
Ariana

Nadine hat gesagt…

Die gsend würkli mega fein us.. D'Muffins möchti au nu usprobiere..
Däged mal, gönd ihr au wieder as Blogger-Träffe in Züri? Bin am überlegge, ob ich au sel cho (han en Iladig vu de Mia becho)

Liebste Grüsse, Nadine

http://cent-fleurs.blogspot.com/

Merlindora hat gesagt…

hmmm die schauen gut aus, das muss ich auf jeden fall mal ausprobieren.

Jule hat gesagt…

Wir haben immer eine Tortenspritze fuer das Einfuellen der Marmelade benutzt, die hatte einen extra Aufsatz dafuer.

Pejd's Fashionblog hat gesagt…

@ Ariana: Ja, ich war auch überrascht wie einfach die sind. Nur das mit der Konfitüre ist etwas kniffelig. Da ich auch ziemlich vorsichtig bin mit Feuer/Öl war ich auch etwas ängstlich, aber am besten nimmst du einfach eine genug grosse Pfanne und das Öl bleibt schön an seinem Platz. Wenn es mal genug heiss ist (Bläschen bildet) kannst du die Temperatur auch etwas zurückschrauben. Ich denke allerdings, das mit dem Backofen wäre auch eine gute Idee - am besten einfach mal ausprobieren :)

@ Nadine: Sinds würkli und ganz eifach zum mache :D Aso ich chan leider dasmal nöd gah, willi im Wallis bin. D'Elli isch sich glaub nonig sicher öb sie Ziit het. Aso wenni dich wär würi unbedingt gah, het würkli cooli BloggerInne :)

@ Merlindora: Lieben Dank :)

@ Jule: Wie praktisch, da werd ich mich nächstes Mal gleich umschauen :) Mit einer Spritze soll es übrigens auch noch gut gehen.

Liebi Grüess,
Jeannine